CAMAO beim #dthack17 – ein Rückblick


Ein Beitrag von Mladen Kolundžija, Patrick Herber und Matthias Wüntscher.

Mittwoch, 04:17 Uhr, Bonn. Wir sitzen in einem großen Saal, trinken Energydrinks, starren auf unsere Rechner und diverse Flipcharts neben unseren Tischen. Seit vielen Stunden arbeiten wir nun gemeinsam mit über 220 anderen Konzeptern, Designern und Entwicklern an insgesamt 22 Ideen zum Thema „Smart Public Life“. Das Wichtigste: Es gibt noch genug Wachmachergetränke und die Zahnstocher an den Augenlidern halten noch.

Achtzehn Stunden zuvor

Die offizielle Begrüßung zum 24h Hackathon der Deutschen Telekom hat begonnen. Wir sind angereist, um in typischer CAMAO-Manier für ein besseres Zusammenwirken von Menschen, Marken und Maschinen zu sorgen – und gemeinsam mit über 200 weiteren Teilnehmern tolle Ideen und Prototypen zu entwickeln.

Nachdem jeder von uns ein passendes Team gefunden hat, erfolgt eine kurze technische Einführung inklusive der erforderlichen Hardware zum Basteln und Experimentieren. Die nächsten Stunden verbringen wir mit Konkretisierung, Feinschliff, konstruktiven Diskussionen und der Verteilung von Aufgaben der bevorstehenden Nachtschicht. Zwischendurch halten wir uns mit Musik aus den 90ern, ein paar Kegelrunden, interessanten Gesprächen, schrägen Katzenvideos und jeder Menge koffeinhaltiger Getränke bei Laune. Natürlich nutzen wir die wenigen freien Minuten auch, um die CAMAO Follower auf Facebook, Twitter und Instagram vom #dthack17 auf dem Laufenden zu halten. Ansonsten heißt die Devise in den Teams: coden, coden, coden.

Großes Finale

Pünktlich um 10:00 Uhr ist der Marathon beendet und es startet die Präsentation der innerhalb der letzten 25 Stunden erarbeiteten Prototypen. Unter den wachsamen Augen einer ausgewählten Experten-Jury und des Publikums werden neue Konzepte zum Internet of Things für unsere smarten Städte der Zukunft vorgestellt und die drei Erstplatzierten Gewinner gekürt. Dann ist es geschafft. Wir sind nicht nur froh, bald ins Bett fallen zu dürfen. Sondern auch darüber, unser eigenes Experten-Know-how miteingebracht, viele interessante Menschen kennengelernt und neue Einblicke mitgenommen zu haben. In Kurz: Gerne nächstes Jahr wieder!

Grüße Mladen, Patrick und Matthias

Wenn Du mehr erfahren möchtest, kannst Du Dich unter #dthack17 oder hier sowie hier über den Hackathon informieren.

Du möchtest Dein Know-how und Talent bei uns einbringen? Dann schau auf unsere Jobs-Seite!